Milch und Milchprodukte

Sollen Milch und Milchprodukte mit dem „Ohne GenTechnik“ Siegel gekennzeichnet werden, darf die Milch nicht von Tieren stammen, die mit Futtermittel gefüttert wurden, das gemäß der EU-Verordnungen VO (EG) Nr. 1829/2003 und 1830/2003 als gentechnisch verändert gekennzeichnet war. Das bedeutet, gentechnisch veränderte Pflanzen sind in der „Ohne Gentechnik“ Fütterung tabu, und dies innerhalb strenger Fristen: Muss die Fütterung noch umgestellt werden, hat eine Milchkuh mind. drei Monate lang gentechnikfreie Futtermittel erhalten, bevor die Milch als „Ohne Gentechnik“ gekennzeichnet werden darf.

Bei Milchprodukten können zudem Zutaten, Zusatzstoffe und Verarbeitungshilfsstoffe relevant sein. Zutaten und Zusatzstoffe dürfen weder gentechnisch veränderte Organismen (GVO) enthalten, nicht aus und nicht durch GVO hergestellt worden sein. Darüber hinaus dürfen auch Verarbeitungshilfsstoffe nicht durch GVO (z.B. Bakterien oder Pilze) hergestellt worden sein. Konkret heißt dies:

  • Beispiel „solche enthalten“: Es dürfen keine gentechnisch veränderten Mikroorganismen in einem Joghurt zum Einsatz kommen
  • Beispiel „daraus bestehen“: Maisstärke in Fruchtzubereitungen darf dabei nicht aus gentechnisch veränderten Mais herstellt worden sein.
  • Beispiel „durch GVO“: Ein Lab-Enzym für die Käseherstellung darf nicht durch gentechnisch veränderte Mikroorganismen gewonnen worden sein.

Neutrale, vom VLOG geschulte und anerkannte Prüfinstitute kontrollieren vor Ort die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und des VLOG-Standards. Dies bedeutet die Durchführung von Betriebskontrollen, die Prüfung von Dokumenten, aber auch die Analyse von Lebens- und Futtermitteln.

Entlang der gesamten Herstellungskette muss die Vermischung der "Ohne Gentechnik"-Ware mit solcher, die nicht den Kriterien des EGGenTDurchfG entspricht, ausgeschlossen werden. Im Falle eines Milchprodukts beginnt die Kontrolle über die Trennung der Warenströme beim Futtermittel im Mischfutterwerk oder dem landwirtschaftlichen Betrieb, geht über den Milchtransport bis zur Molkerei bzw. der Stufe, an der das Lebensmittel verpackt und mit dem "Ohne GenTechnik"-Siegel versehen wird.

Möchten Sie sich informieren, welche Produkte bereits mit dem „Ohne GenTechnik“ Siegel gekennzeichnet sind, steht Ihnen unsere Produktdatenbank zur Verfügung.

NEUE SIEGELNUTZER / MITGLIEDER

WIEMO Wiehengebirgs-Molkerei Unterlübbe KG

Die WIEMO Wiehengebirgs-Molkerei Unterlübbe KG ist neue Siegelnutzerin und kann Milchprodukte mit dem "Ohne GenTechnik"-Siegel kennzeichnen.

CONO Kaasmakers B.V.

Die CONO Kaasmakers B.V. ist neue Siegelnutzerin und kann Käse mit dem "Ohne GenTechnik"-Siegel kennzeichnen.

Berliner Milch & Käse Manufaktur GmbH

Die Berliner Milch & Käse Manufaktur GmbH ist neue Siegelnutzerin und kann Milchprodukte mit dem "Ohne GenTechnik"-Siegel kennzeichnen.

Kaufland Fleischwaren SB GmbH & Co. KG

Die Kaufland Fleischwaren SB GmbH & Co. KG ist neue Siegelnutzerin und kann Rind- und Schweinefleisch mit dem "Ohne GenTechnik"-Siegel kennzeichnen.

Produktdatenbank